Früher oft integriert in ein bürgerliches Festmahl ... heute bekommst "es" kaum mehr.

#1
Ich erinnere mich gerne an meine Jugend, als noch in jedem Wirtshaus "gemischter Braten" auf der Karte stand.

Dieser war auch zu Festivitäten gerne gesehen und hat mir auf so mancher Hochzeit besser geschmeckt, als so Zeugs, was selbst mein Hund nicht :piratecensored:

Nach Jahren des Jammerns und erfolglosem studieren von zahllosen Speisekarten, beschenke ich meine Magenzotteln heute selbst. Es werden heute 2 Braten gekocht :piraterazz:
Damit es halbwegs authentisch wird, nehmen wir Hals und Bürgermeisterstück, wobei letzterer als Schmorbraten daherkommen wird.

Los gehts:

20191201_103503.jpg

20191201_103830.jpg

20191201_104814.jpg

20191201_104927.jpg

20191201_105403.jpg

20191201_105444.jpg

20191201_105706.jpg


Duften tut es schon wunderbar ... aber ich muss warten, bis Frau Bebbi die Mittags-Hunderunde ... :piratebiggrin:
 
#2
Sehr gut Herr Bebbi...👍👍👍 was Du nicht mehr bekommst...musst Du eben selber machen. Vermutlich gibt es gemischten Braten beim Vorlieferanten nicht fertig zu kaufen und so verschwinden nach und nach die Klassiker von früher von den Speisekarten. Aber das hat ja auch den Vorteil, dass es (sobald Dir das Einheitsfutter schmeckt) Dir deutschlandweit immer mundet 😉😉😉
 
#3
Sehr gut Herr Bebbi...👍👍👍 was Du nicht mehr bekommst...musst Du eben selber machen. Vermutlich gibt es gemischten Braten beim Vorlieferanten nicht fertig zu kaufen und so verschwinden nach und nach die Klassiker von früher von den Speisekarten. Aber das hat ja auch den Vorteil, dass es (sobald Dir das Einheitsfutter schmeckt) Dir deutschlandweit immer mundet 😉😉😉
Ich sehe da kaum Gefahr, denn ich schau mir vor der Bestellung in einer Restauranze den Koch und dessen Umgebung an. Schaut dieser wie ein verhungerter Hering aus oder es stapeln sich im Hinterhof diverse Behältnisse (ich sah schon 10 Kilo Eimerchen mit der Aufschrift "Rinderrouladen") oder man kann nicht wenigstens durch einen Spalt in die Küche blicken ... dann kann es schon mal sein, dass es nur bei einem Getränk bleibt. Man kennt jedoch seine Köche der Region, lässt sich dennoch auch gerne von neuen begeistern. Ich behaupte, man bekommt da ein Gefühl dafür.

An einem Tag wie heute (sonnig, 28 °C im Schatten ... leider bin gerade nicht dort) macht es zudem eine Menge Freude, sich eine Freude zu kochen.
 
#5
Klar gibt es noch ein paar gute Küchen mit guten Sachen...aber die Mehrheit wandert leider auf den oben beschreiben Wegen. Meinte ja auch nicht Dich persönlich, sondern den deutschen Michel im allgemeinen. 😉
Zum Glück heisse ich nicht Michel sonst wäre ich jetzt Beleidigt :piratenosmile:

Ond jetzt Schneid endlich den Broda auf :piratebiggrin::piratebiggrin:
Vergiss d Schbadza ned

Siggi
 
#13

Tom

Benutzer
#17
Das sieht sehr ansprechend aus. :piratethumbs:
In Franken stehen die Bratenvariationen noch auf sehr vielen Wirtshauskarten.
Da freue ich mich auch immer drauf wenn wir mal wieder dort sind.
 
Oben Unten