Gussplatte - Richtiger Umgang und Pflege

#1
Moin zusammen,

ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einem neuen Grill-Forum und habe eben erfreut Eures gefunden. Gefällt mir auf Anhieb :)

Es gibt da ein Thema, was für mich voller Widersprüche ist - vielleicht hat ja hier ein User Erfahrungen damit und kann mich mal aufklären...

Ich benutze gerne meine Gussplatte (Eisen, nicht emailliert) auf dem Gasgrill. Ich mache darauf Burger, aber auch abwegigere Sachen wie Eierkuchen (große Fläche, kein Geruch in der Küche). Allerdings hatte ich in den letzten Monaten bereits zwei Mal das Problem, dass sich beim Benutzen kleine schwarze Flocken (geschätzt 0,1 - 2mm groß) von der Platte lösen, die dann im Essen hingen. Die Platte hatte ich nach dem Benutzen immer einfach mit einem Spachtel abgeschabt und mit etwas Öl und Küchenpapier wieder hauchdünn geölt. War das Papiertuch danach total schwarz, habe ich es wiederholt - leichte Bräune am Papier war okay für mich :) Nach dem letzten "Abflocken" habe ich die Platte wieder mit Edelstahlwolle abgekratzt und neu eingebrannt - und versucht nochmal zu recherchieren. Ich trage mal die widersprüchlichen Ergebnisse zusammen:

Pflege (Varianten)
- Heißes Wasser auf heiße Platte kippen (erscheint mir falsch, ergibt doch eine riesen Wasserdampfwolke und schreckt den Guss ab)
- Mit Wasser abwischen (danach kann ich doch jedes Mal den Lappen wegschmeißen?)
- Mit Wasser und Spüli waschen, das schadet der Patina angeblich nicht (keine Ahnung, eigentlich wird davon immer abgeraten. Der Schwamm dürfte danach dann aber auch schwarz sein)
- Mit (Holz-)Spachtel abkratzen (könnte gerade bei Metallspachtel aber Patina zerkratzen, andererseits ist mein Grillspatel ja nichts anderes)
- Mit Messingbürste drüber gehen, was die Patina wohl schont (hab ich ne Weile probiert, da setzt sich aber immer mehr Schmodder trotz vorherigem Abkratzen in der Bürste fest, den ich nicht rausbekomme)
- Mit voller Hitze abbrennen <also Pyrolyse>, mal mit Schmutzseite oben, mal nach unten - je nach User. Dann nur die Asche abfegen (angeblich macht die Hitze die Patina kaputt)

Hitze
- Manche sagen, sie ballern mit voller Hitze drauf
- Manche warnen, dass ab 280°C die Patina bröckelt und sich löst
- Ich frage mich, wie es dann ein Durch Oven aushält, wo direkt die Kohle draufliegt

Material
- Es gibt die Gussplatten ja als Eisenguss, Aluguss und dann nochmal in emaillierter Form. Natürlich wird das Material in den meisten Fällen nicht genannt oder fröhlich gemischt.

Dass sich die Patina bei mir wegen zu großer Hitze angefangen hat zu lösen, könnte zumindest sein. Ich habe sie eine Zeit lang sehr schnell und stark erhitzt, weil ich es etwas eilig hatte. Aber auch da frage ich mich, wie es beim Durchoven funktioniert. Da werden auf den kalten Guss heiße Kohlen gelegt. Und es gibt keinen Patina-Eintopf... Ich verwende jetzt nur noch maximal 50% Brennerleistung unter der Platte und versuche mal die 280°C Grenze im Auge zu behalten (aber nur am Deckelthermometer, ich messe jetzt nicht extra an der Platte).

Falls jemand mich zu dem Thema aufschlauen könnte und vielleicht einen Rat hat wie er seine Gussplatte pflegt ohne jedes Mal einen Lappen wegschmeißen zu müssen wäre ich sehr dankbar!

Gruß,
André
 
#3
Habe eine rostfreie Stahlplatte im Einsatz...da gibt es das Problem nicht. Bei meinem BlechWok schicke ich Wasser rein (immer ohne Spülmittel) und nehme eine Gemüsebürste, um die Reste zu lösen. Dann bei hoher Hitze trocknen. Einölen, damit nichts rostet, erwärmen und mit PapierKüchentuch die überflüssigen Reste aufnehmen. Den Wok lagere ich draußen und das geht gut. Das gleiche mache ich mit meinen Dutch Ovens. Da kommt zusätzlich noch so ein Stahllappen aus Ringen (wie so ein Kettenhemd der Rittersleut) zum Einsatz.
 

bob rooney

Administrator
Mitarbeiter
#4
Moin zusammen,

ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einem neuen Grill-Forum und habe eben erfreut Eures gefunden. Gefällt mir auf Anhieb :)

Es gibt da ein Thema, was für mich voller Widersprüche ist - vielleicht hat ja hier ein User Erfahrungen damit und kann mich mal aufklären...

Ich benutze gerne meine Gussplatte (Eisen, nicht emailliert) auf dem Gasgrill. Ich mache darauf Burger, aber auch abwegigere Sachen wie Eierkuchen (große Fläche, kein Geruch in der Küche). Allerdings hatte ich in den letzten Monaten bereits zwei Mal das Problem, dass sich beim Benutzen kleine schwarze Flocken (geschätzt 0,1 - 2mm groß) von der Platte lösen, die dann im Essen hingen. Die Platte hatte ich nach dem Benutzen immer einfach mit einem Spachtel abgeschabt und mit etwas Öl und Küchenpapier wieder hauchdünn geölt. War das Papiertuch danach total schwarz, habe ich es wiederholt - leichte Bräune am Papier war okay für mich :) Nach dem letzten "Abflocken" habe ich die Platte wieder mit Edelstahlwolle abgekratzt und neu eingebrannt - und versucht nochmal zu recherchieren. Ich trage mal die widersprüchlichen Ergebnisse zusammen:

Pflege (Varianten)
- Heißes Wasser auf heiße Platte kippen (erscheint mir falsch, ergibt doch eine riesen Wasserdampfwolke und schreckt den Guss ab)
- Mit Wasser abwischen (danach kann ich doch jedes Mal den Lappen wegschmeißen?)
- Mit Wasser und Spüli waschen, das schadet der Patina angeblich nicht (keine Ahnung, eigentlich wird davon immer abgeraten. Der Schwamm dürfte danach dann aber auch schwarz sein)
- Mit (Holz-)Spachtel abkratzen (könnte gerade bei Metallspachtel aber Patina zerkratzen, andererseits ist mein Grillspatel ja nichts anderes)
- Mit Messingbürste drüber gehen, was die Patina wohl schont (hab ich ne Weile probiert, da setzt sich aber immer mehr Schmodder trotz vorherigem Abkratzen in der Bürste fest, den ich nicht rausbekomme)
- Mit voller Hitze abbrennen <also Pyrolyse>, mal mit Schmutzseite oben, mal nach unten - je nach User. Dann nur die Asche abfegen (angeblich macht die Hitze die Patina kaputt)

Hitze
- Manche sagen, sie ballern mit voller Hitze drauf
- Manche warnen, dass ab 280°C die Patina bröckelt und sich löst
- Ich frage mich, wie es dann ein Durch Oven aushält, wo direkt die Kohle draufliegt

Material
- Es gibt die Gussplatten ja als Eisenguss, Aluguss und dann nochmal in emaillierter Form. Natürlich wird das Material in den meisten Fällen nicht genannt oder fröhlich gemischt.

Dass sich die Patina bei mir wegen zu großer Hitze angefangen hat zu lösen, könnte zumindest sein. Ich habe sie eine Zeit lang sehr schnell und stark erhitzt, weil ich es etwas eilig hatte. Aber auch da frage ich mich, wie es beim Durchoven funktioniert. Da werden auf den kalten Guss heiße Kohlen gelegt. Und es gibt keinen Patina-Eintopf... Ich verwende jetzt nur noch maximal 50% Brennerleistung unter der Platte und versuche mal die 280°C Grenze im Auge zu behalten (aber nur am Deckelthermometer, ich messe jetzt nicht extra an der Platte).

Falls jemand mich zu dem Thema aufschlauen könnte und vielleicht einen Rat hat wie er seine Gussplatte pflegt ohne jedes Mal einen Lappen wegschmeißen zu müssen wäre ich sehr dankbar!

Gruß,
André

Willkommen :welcome::welcome:

Zu deinem Guss "Problem"
Nicht so viele Gedanken machen, nicht alles glauben was in anderen Gillforen steht und relaxt grillen ;-)

Nicht Wolle abkratzen
Nichts auf die heiße Platte kippen
Keine Messingbürste
Kein Spüli (Selbst das.....Bekannter wollte mal was gutes tun und hat einen Dopf mit alles was geht gereinigt, hat es auch überlebt)
Keine Angst das sich Patina löst und bröselt oder sonst was (Wer auch immer diese Patina erfunden hat....)


Kalte Platte mit warmen Wasser reinigen (Zewa nutzen, das kann dann auch in die Tonne, bzw. ich habe extra Guss Lappen Ikea 4er Pack 1,45€ und die GöGa freuts)
GGF. mit Sonnenblumenöl oder Rapsöl leicht einreiben (Olivenöl wird ranzig)
Groben Schmutz mit Holzspachtel entfernen (geht auch mit der Grillspachtel) Ich nutze die Schieben vom Raclett, 10er- Pack irgendwie 3 Euro
Wenn du Bock hast, Grill, vollgas und Pyrolyse nutzen. (Danach leicht einölen)
Keine Angst vor Flugrost (Das ist dann nicht kaputt, das kann man durchaus sauber machen und weiter nutzen)
 
#5
Danke für die Willkommensgrüße und die Ratschläge!

Nicht so viele Gedanken machen, nicht alles glauben was in anderen Gillforen steht und relaxt grillen ;-)
Ich bin ja auch eher ein Freund von "Es ist ein Grill, kein Putz!" :) Aber bei nem Thema wo bei mir was schief geht versuche ich zumindest herauszufinden was los ist. Aber Du hast Recht, leider helfen die zig Meinungen da oft leider nicht weiter.

Kalte Platte mit warmen Wasser reinigen (Zewa nutzen, das kann dann auch in die Tonne, bzw. ich habe extra Guss Lappen Ikea 4er Pack 1,45€ und die GöGa freuts)
Dazu noch folgende Fragen: Machst Du das mit einem nassen Lappen oder tauchst Du die Platte irgendwo ein? Meine ist zu groß für die Spüle in der Küche und eigentlich würde ich das auch gerne vermeiden noch extra irgendwo ne Wanne aufzustellen (das wäre bei mir das Gegenteil von relaxt grillen). Am liebsten würde ich sie auf dem (kalten) Grill reinigen, dann darf natürlich nichts drüberschwappen. Deine "Guss Lappen" verwendest Du mehrfach? Ich hatte auch schon an so was gedacht, weil es die Zewas teilweise schnell zerfusseln und ich dann zusätzlich noch die Zewafetzen/-krümel wegwischen muss *lach* Aber bei nem Lappen würde ich vermuten dass er nach einer Post-Burger-Reinigung pechschwarz ist...
 

bob rooney

Administrator
Mitarbeiter
#6
Danke für die Willkommensgrüße und die Ratschläge!



Ich bin ja auch eher ein Freund von "Es ist ein Grill, kein Putz!" :) Aber bei nem Thema wo bei mir was schief geht versuche ich zumindest herauszufinden was los ist. Aber Du hast Recht, leider helfen die zig Meinungen da oft leider nicht weiter.



Dazu noch folgende Fragen: Machst Du das mit einem nassen Lappen oder tauchst Du die Platte irgendwo ein? Meine ist zu groß für die Spüle in der Küche und eigentlich würde ich das auch gerne vermeiden noch extra irgendwo ne Wanne aufzustellen (das wäre bei mir das Gegenteil von relaxt grillen). Am liebsten würde ich sie auf dem (kalten) Grill reinigen, dann darf natürlich nichts drüberschwappen. Deine "Guss Lappen" verwendest Du mehrfach? Ich hatte auch schon an so was gedacht, weil es die Zewas teilweise schnell zerfusseln und ich dann zusätzlich noch die Zewafetzen/-krümel wegwischen muss *lach* Aber bei nem Lappen würde ich vermuten dass er nach einer Post-Burger-Reinigung pechschwarz ist...

Spüle und Bürste (Ja die Bürste welche auch schon mal mit Spüli Kontakt hatte ;-)
Quasi als würdest du dein Schneidbrett reinigen.
So bei Guss Geschirr. Da sind auch die Lappen im Einsatz, wandern immer in die Waschmaschine, werden aber nie wie neu, aus dem Grund "Gusslappen".


Meine Gussplatte vom Grill, sieht nur Schaber und Hitze, das seit 3 Jahren und ohne Siff und Rost
 
#9
Auf dem Grill reicht doch ordentlich Feuer -> Pyrolyse und danach abstauben.
Naja, aus der Ecke komme ich ja und hatte das Problem, dass sich schwarze Punkte und Flocken von der Platte lösten und im Essen waren...

Wie machst Du es denn? Nach dem Grillen nochmal voll aufdrehen und 10 Minuten (?) abbrennen? Das wären bei mir 400°C laut Deckelthemometer (bzw. jenseits der Skala).
 
#10
Naja, aus der Ecke komme ich ja und hatte das Problem, dass sich schwarze Punkte und Flocken von der Platte lösten und im Essen waren...

Wie machst Du es denn? Nach dem Grillen nochmal voll aufdrehen und 10 Minuten (?) abbrennen? Das wären bei mir 400°C laut Deckelthemometer (bzw. jenseits der Skala).
Ich putze immer beim Vorheizen, wenn es qualmt, wird es gut. Dann haben sich die Rückstände in schwarze Krusten verwandelt. Dann bürste ich mit einer Messingbürste drüber (...die Gasflamme ändert dabei die Farbe zu Orange...Spektralfarbe vom Natrium aus dem Kochsalz) und dann sind die Stäbe sauber.
 
#14
Wenn Du Verkrustungen anweichen möchtest und das Teil nicht in die Spüle passt, kannst etwas nasses Zeitungspapier oder Pappe oder Lappen...über Nacht auflegen.
Danach mit einem Holzspatel abkratzen - nachwischen - ölen - fertig......
 
Oben Unten