[Hauptgericht] Bremer bunte Finken

G

Gelöschtes Mitglied 4711

Guest
.... hat überhaupt nichts mit Vögeln zu tun :piraterolleyes:

Und wie vieles in einer Hanse- und Hafenstadt wie Bremen, gibt es eine schöne Geschichte (auch Seemansgarn genannt) zu diesem Gericht.

Bremer bunte Finken wird auch Pluckte Finken genannt und soll folgenden Hintergrund haben.... :piratewink:

Bei Pluckten Finken (… und hackte Müse) handelt es sich um einen Eintopf auf der Grundlage von weißen Bohnen, gestreiftem geräucherten Speck, Möhren, Kartoffeln, Äpfeln und Birnen.

Es war ein beliebtes Seefahreressen. Hierzu gibt es folgende (angeblich wahre) Anekdote: ein alter Kapitän, schon im Ruhestand, aß für sein Leben gern Pluckte Finken. Aber leider schaffte es seine Frau nie, das Gericht so gut zu kochen wie der alte Schiffskoch, der auf seinen Fahrten den Kapitän bekocht hatte. Eines Tages erwischte die Frau nun aus Versehen ranzigen Speck und merkte dies erst vor dem Servieren. Ängstlich stellte sie die Terrine mit dem Eintopf auf den Tisch und erwartete das Donnerwetter ihres Gatten, aber weit gefehlt: Bereits nach dem ersten Löffel hellte sich die Miene des alten Fahrensmannes auf, und er sagte: „Jetzt hast Du es geschafft. Die Pluckten Finken schmecken genau so gut wie beim alten Behrmann!“ Quelle: wikipedia

Aus der Rezeptdatenbank: Bremer bunte Finken von Tabularasa

Zutaten:
250 g Bauchspeck
1 Dose Weiße Bohnen
2 Stück Zwiebeln
1 Bund Suppengrün
1 Stück säuerliche Äpfel
1 Stück Birne
8 Stück Kartoffeln
600 ml Brühe Wie man möchte Fleisch- oder Gemüsebrühe
6 Stück Mettenden
200 g grüne Bohnen

Zubereitung:
1. Den Bauchspeck in kleine Würfel schneiden und in etwas Öl anbraten
2. Zwiebeln in Würfel schneiden und dazugeben
3. Mit 600 ml Brühe aufgießen und die Mettenden dazugeben
4. Das Suppengrün in würfel schneiden und auch dazu geben, nun das Ganze ca. 30 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit kann man die Kartoffeln, den Apfel und die Birne in Würfel schneiden und die grünen Bohnen zurecht schneiden.
5. Die Dose weiße Bohnen dazugeben und mitköcheln lassen.
Je nach dem wie weich man nun alles haben möchte, könnte man zunächst die Suppe köcheln lassen oder gleich noch den Rest dazu geben.
Die gesamte Zubereitungszeit beläuft sich auf ca. 60 bis 90 Minuten.


ae77c87eeb27691771e87bbd7cf7a0d0e0385079.jpg


c1c52ddb27a390d80eaa120108d5316b70c38352.jpg


400914becc2a35319a064b09f7431bfeadfaed68.jpg


c2f8117a7558cbdf41a0945397d644251361e4d0.jpg


641bd07c4ceecbbbc04569a96bd5788da6cceebe.jpg


601e132c24e28ff6a67282b943d151b70ff07e60.jpg


314091d7f22abca70ad3eff5d1b1df256c58780a.jpg


af8ab438457afccb76a3951f8a30cd4bdd5bb0f9.jpg


91127cbb809b7a67132cc8cdb5ff5b7d7540eedf.jpg


a4099ebc494a39b9b50a7b0c1cff40669030cb9f.jpg



Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig!
Geht natürlich auch wunderbar im DO :piratethumbs:
 

Timbo110

Benutzer
Hört sich gut an. Bis auf das Obst. Das müsste wenn total verkocht sein für mich. Und die Geschichte dazu, sehr lustig und wenn wahr dann großes Kino. Ranziger Speck ist eigentlich was ganz fieses. Der richtig so fies das man den eigentlich nicht essen kann.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4711

Guest
Hört sich gut an. Bis auf das Obst. Das müsste wenn total verkocht sein für mich. Und die Geschichte dazu, sehr lustig und wenn wahr dann großes Kino. Ranziger Speck ist eigentlich was ganz fieses. Der richtig so fies das man den eigentlich nicht essen kann.

Du kannst das Obst auch von Anfang an dazu geben dann ist es nach einer Stunde schlottrig [emoji6]
 
Oben Unten