Gasgrill I&O 4S im Test

#1
Hallo,

nachdem ich mit einem Smoker vor ca. 9 Jahren angefangen habe, vor 6 Jahren ein DO dazu kam, letztes Jahr eine Feuerstelle dafür errichtet wurde und ich dieses Jahr einen Weber OTP 57 fast fertig gepimpt habe, fehlte mir noch ein Gasgrill... Okay ein HBO fehlt auch noch und ein Räucherofen und.... :piratebiggrin::piratebiggrin::piratebiggrin:

Ich habe mich für den I&O 4S entschieden. Es kam mir dabei auf die komplette Edelstahlausführung, den Backburner, den Sideburner und eine ordentliche Qualität mit ordentlicher Ersatzteilversorgung an. Dazu habe ich die Rotisserie, die Abdeckhaube und die Gusseisenplatte für kleine Teile wie Shrimps und Gemüse geordert. Außerdem kriegt man damit ein besseres Branding hin.

Heute kurz vor 12 wurde er mit der Spedition geliefert, und ich habe ihn heute abend aufgebaut.

Hier die Bilder:

Kartons:

CIMG2158.jpg

Da ist er:

CIMG2161.jpg

Sehr gute Verpackung:

CIMG2169.jpg

CIMG2170.jpg

CIMG2171.jpg

Verarbeitung:
Zwei Schrauben nicht festgezogen, Schweißnähte i.O., wenn auch meist nur als Punkte aufgebracht. Etwas Flugrost an einer Aufhängung. Sonst sehr schön. Blechdicke ca 1mm aber an den entscheidenden Stellen gebörtelt für gute Stabilität.

CIMG2165.jpg

CIMG2166.jpg

CIMG2167.jpg

CIMG2168.jpg

Rückseite:

CIMG2163.jpg

Wenige verschiedene Schrauben (sehr gut):

CIMG2172.jpg

Montage der Räder, die auf den Fotos bei I&O etwas wackelig aussehen. Sind aber tatsächlich sehr stabil, groß dimensioniert und aus vollem Kunststoff und Gummi. Lediglich die zwei anderen Rollen sind an der Feststellbremse etwas filigran.

CIMG2173.jpg


Montage der Bodenplatte (da passt eine 11Kg-Flasche rein; ist auch stabil ausgeführt):

CIMG2174.jpg

CIMG2175.jpg

Montage der Seitenwände, der Frontblende und der Türen:

CIMG2176.jpg

CIMG2177.jpg

Aufsetzen der Haube/des Grills:

CIMG2178.jpg

Befestigen des Sideburners und der rechten Ablage:

CIMG2179.jpg



Insegsamt, mit auspacken, ordnen, fotografieren, überlegen, fummeln und Rotisserie habe ich allein ca. 3 Stunden gebraucht, wobei der Grundaufbau nach einer Stunde erledigt war. Lediglich die Seitenablagen haben dann lang gedauert. Manchmal war die deutsche Anleitung nicht ganz klar. Die Seitenablagen/der Sideburner waren fummelig und man musste sich die Bedienungsanleitung schon sehr genau anschauen. Wer IKEA-geschult ist, hat hier Vorteile. Schwieriger ist es auch nicht.

Insgesamt macht der Grill einen stabilen Eindruck, und er ist von der Optik her hochwertig. Perfekt in der Verarbeitung ist er nicht. Dazu sind eben nur Schweißpunkte und selten Schweißnähte verarbeitet, es gibt den einen oder anderen Spalt, manchmal muß man ein Blech auch etwas drücken, damit es passt. Wirklich scharfkantige Stellen habe ich nicht gefunden, habe aber trotzdem mit Handschuhen gearbeitet. Die Haube schließt gut, allerdings kommt die rechte Seite zuerst auf. Dies liegt an zwei, drei Nieten an der Innenwand der linken Seite, die nicht fest genug sitzen. Werde ich auswechseln. Die Türen sind nicht so einstellbar, dass man sie perfekt ausrichten kann. Habe mir beholfen mit drei Unterlegscheiben, damit die rechte Tür nicht mehr schleift und habe zusätzlich Frontblende und Bodenplatte nochmal gelöst und höher/tiefer geschoben (möglich aufgrund Langlöcher/großer Bohrungen).

Morgen werde ich ihn mal säubern, anwerfen/einbrennen und am Sonntag wird dann drauf gegrillt. Entweder Lachs oder Porchetta.

To be continued...
 
#3
Bis auf die Schweißnähte macht er eigentlich optisch einen sehr guten Eindruck. Bin gespannt wie das Grillergebnis war. Wollte mir in nächster Zeit auch einen Gasi zulegen. Evtl. kommt er in die engere Auswahl. Ich glaube nämlich nicht das ich meiner Frau schmackhaft verkaufen kann das ich ein Grill für 1500€ haben will :piratelol:
 
#5
Weiter geht's: Reinigen & Angrillen

Hallo nochmal,

heute war es dann soweit! Ich habe den Grill zunächst von außen gereinigt und dann für 15 min. auf volle Pulle hochgefeuert. 340° nach wenigen Minuten, es ging dann noch weiter auf 360°. Beim Rangieren fiel mir wieder etwas auf, was mir auch beim Zusammenbau auffiel: die seitlichen Haltegriffe sind zwar aus Edelstahl, jedoch die Abstandhalter und die Endkappen sind verchromtes Plastik. Ist am vorderen Haltegriff nicht so. Hochheben kann man den Grill an den seitlichen Haltegriffen nicht, dafür sind die Bleche, an denen sie angebracht sind, nicht stabil genug. Ist dafür aber auch nicht gedacht; rangieren geht an denen dagegen recht gut.

CIMG2191.jpg

Nach dem Einbrennen die Edelstahltypische Verfärbung:

CIMG2192.jpg
 
#6
Toastbrottest I&O 4S

Ach ja,

den Toastbrottest habe ich zur Überprüfung der Wärmeverteilung auch noch gemacht.
Zunächst hatte ich 2 Min. mit Halbgas gefahren. War aber jetzt nicht besonders aussagekräftig. Die Farbverteilung war an den Austrittslöchern der Brennerabdeckungen besonders intensiv. Dies bestätigte sich auch beim Test mit volle Pulle für 2 min. Ich habe extra zwei Minuten genommen, da nach drei Minuten alles verbrannt ist und man die Farbverteilung nicht so gut sehen kann. Bei zwei Minuten sieht es natürlich besonders dramatisch aus, wenn noch helle Flecken vorhanden sind. Nach dem ersten tatsächlichen Grillen an der Rotisserie von heute beurteile ich die Wärmeverteilung als sehr gut!
Die Toastbrotscheiben habe ich nach dem Drehen so ausgerichtet, dass das tatsächliche Brennbild auch wiedergegeben wird; deshalb die Seiten- u. Höhenverschiebungen (zweite Reihe v.u. zweite v.r.: da hat es mit dem Umdrehen gar nicht gepasst. Das muss man sich gespiegelt vorstellen.

CIMG2195.jpg
 
#9
Letzter Teil: Reinigung

Hello once again,

tja nach so einer schönen Sauerei mit der Porchetta, hat man natürlich auch viel zu putzen.
Brennerabdeckungen, Fettwanne und Roste gehen gut raus und sind sind auch schnell gereinigt. Innen drinnen ist es aber auch kein großes Problem. Natürlich sind da einige Ecken und Kanten - hält sich aber alles in Grenzen. Fazit: so eine Großreinigung ist natürlich nicht immer notwendig, ging aber relativ leicht von der Hand.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Teil und hoiffe, dass er lange hält! Besonders überzeugt haben mich das langlebige Material, die Brennerleistung, die Ersatzteilversorgung und die alles in allem saubere Verarbeitung. Fein geschuppte Schweißnähte wie bei Fahrradrahmen sucht man auch an den Top-Markengeräten vergebens; beim I&O 4S ist das auch so - aber braucht man die???


Also: Kaufempfehlung!!!
 
Oben Unten