Sundheimer Huhn im Smoker gegart.

Wollschweingriller

Super-Moderator
Mitarbeiter
#1
Das Sundheimer Huhn war fast ausgestorben. Eine alte ZweiNutzungsRasse aus dem Badischen. Nur die Züchter von Ziergeflügel haben die Rasse noch am Leben gehalten. Vor ein paar Jahren habe ich die dann für die Arche des Geschmacks von SlowFood angemeldet...aber es dauerte lange, bis die dann aufgenommen waren. Noch länger, bis es für "normale" Konsumenten welche zu kaufen gab. Jetzt habe ich hier im Südbadischen einen Bioland-Produzenten, der regelmäßig welche anbietet.
20201107_191035.jpg

Einen Junghahn mit 1,7 kg habe ich heute bekommen. Aus 100 g Butter, Knoblauch und Zwiebelpulver eine Würzbutter gemacht. 2/3 unter die Haut der Brüste geschmiert. Den Rest auf dem Vogel verteilt. Mit groben Salz und Pfeffer innen und außen gewürzt.
Den Smoker mit Kirschholz beschickt und auf 120 ⁰C vorgeheizt. Nach gut 90 Minuten hatte die Brust rund 70 ⁰C Kerntemperatur. Die Brüste mit den Flügeln ausgelöst und den Rest für weitere 30 Minuten weitergegart.
Dazu gab's Weißkraut mit Zwiebeln und Bacon.
20201107_190301.jpg 20201107_190347.jpg 20201107_190536.jpg
 
#3
Das Sundheimer Huhn war fast ausgestorben. Eine alte ZweiNutzungsRasse aus dem Badischen. Nur die Züchter von Ziergeflügel haben die Rasse noch am Leben gehalten. Vor ein paar Jahren habe ich die dann für die Arche des Geschmacks von SlowFood angemeldet...aber es dauerte lange, bis die dann aufgenommen waren. Noch länger, bis es für "normale" Konsumenten welche zu kaufen gab. Jetzt habe ich hier im Südbadischen einen Bioland-Produzenten, der regelmäßig welche anbietet.
Anhang anzeigen 278950

Einen Junghahn mit 1,7 kg habe ich heute bekommen. Aus 100 g Butter, Knoblauch und Zwiebelpulver eine Würzbutter gemacht. 2/3 unter die Haut der Brüste geschmiert. Den Rest auf dem Vogel verteilt. Mit groben Salz und Pfeffer innen und außen gewürzt.
Den Smoker mit Kirschholz beschickt und auf 120 ⁰C vorgeheizt. Nach gut 90 Minuten hatte die Brust rund 70 ⁰C Kerntemperatur. Die Brüste mit den Flügeln ausgelöst und den Rest für weitere 30 Minuten weitergegart.
Dazu gab's Weißkraut mit Zwiebeln und Bacon.
Anhang anzeigen 278957 Anhang anzeigen 278958 Anhang anzeigen 278959


Und hat es dem Sundheimer genutzt, das es ein Sundheimer ist ? Nein es durfte sich auf dem Smoker nackig Ausruhen.



Lecker schaut es aus, hätte ich gerne was davon genommen.
 

Wollschweingriller

Super-Moderator
Mitarbeiter
#4
Und hat es dem Sundheimer genutzt, das es ein Sundheimer ist ? Nein es durfte sich auf dem Smoker nackig Ausruhen.



Lecker schaut es aus, hätte ich gerne was davon genommen.
Na klar hat es ihm etwas genutzt...zum einen gibt’s die noch, zum anderen keine Massenproduktion in der Geflügelbatterie...und sie leben deutlich länger und das mit freiem Auslauf. 👍❤️👍
 

Wollschweingriller

Super-Moderator
Mitarbeiter
#12
Resteverwertung als Tortilla...die Keulen enthäutet, klein geschnitten und als erstes in die Pfanne, mit Zwiebeln und Knoblauch angeröstet. Etwas 🌶Pulver und das KeulenFleisch dazu und warm werden lassen. Tortillarest von gestern gepresst und ohne Fett gebraten. Selbstgemachte Mayonnaise, Ketschup und das AlibiSalatblatt und die gut warme Masse auf die Tortilla gegeben...fertig
20201110_203430.jpg 20201110_203456.jpg
 
Oben Unten