Tootsie’s Texas Pork Steaks

flyingman

Öfters hier
Beiträge
757
Punkte Reaktionen
2.858
Wird mal wieder richtig Zeit für ein anständiges BBQ.
Also den Smoker geschürrt und Schweineschulter-Scheiben aufgelegt, jede schlanke 1kg.

2024-02-305.jpg

2024-02-306.jpg

Das Rezept ist denkbar einfach. SPG (aus dem Sächsischen: Salz, Pfeffer, Göblauch… :pirateugly: )

Die Magie entsteht durch moderate, gleichmäßige Wärme (110-120°C), große Entfernung zu direkter Glut (bei diesem Grill sind es > 50cm), sanften Rauch von verdampfendem Fleischsaft und viel Zeit.

2024-02-307.jpg

Klar zur Wende nach 3 Stunden.

2024-02-308.jpg

2024-02-309.jpg



Insgesamt 6 Stunden. Die letzten 2 Stunden wird alle 30 min gemoppt, aber es wird nicht mehr gewendet.

Eins der Steaks darf in einer Pfanne Chili-Bohnen ruhen.

2024-02-310.jpg

2024-02-311.jpg

Falls noch Fragen zur Saftigkeit offen sind… :cool2:

Die Schwarte poppt zwar nicht, aber sie wird sehr knusprig. Ich hacke sie in Chips und gebe sie obendrauf.

2024-02-312.jpg

2024-02-313.jpg

Mmmpfff… :hunger:

Wir haben zu zweit nur eines geschafft, und das auch nur zur Hälfte. :essen2:
 
Wird mal wieder richtig Zeit für ein anständiges BBQ.
Also den Smoker geschürrt und Schweineschulter-Scheiben aufgelegt, jede schlanke 1kg.

Anhang anzeigen 353588

Anhang anzeigen 353589

Das Rezept ist denkbar einfach. SPG (aus dem Sächsischen: Salz, Pfeffer, Göblauch… :pirateugly: )

Die Magie entsteht durch moderate, gleichmäßige Wärme (110-120°C), große Entfernung zu direkter Glut (bei diesem Grill sind es > 50cm), sanften Rauch von verdampfendem Fleischsaft und viel Zeit.

Anhang anzeigen 353590

Klar zur Wende nach 3 Stunden.

Anhang anzeigen 353591

Anhang anzeigen 353592



Insgesamt 6 Stunden. Die letzten 2 Stunden wird alle 30 min gemoppt, aber es wird nicht mehr gewendet.

Eins der Steaks darf in einer Pfanne Chili-Bohnen ruhen.

Anhang anzeigen 353594

Anhang anzeigen 353595

Falls noch Fragen zur Saftigkeit offen sind… :cool2:

Die Schwarte poppt zwar nicht, aber sie wird sehr knusprig. Ich hacke sie in Chips und gebe sie obendrauf.

Anhang anzeigen 353596

Anhang anzeigen 353597

Mmmpfff… :hunger:

Wir haben zu zweit nur eines geschafft, und das auch nur zur Hälfte. :essen2:
low und slow...super Teil!!
 
Habe mir schn Sorgen gemacht, dass es hier kein "flying-food" mehr gibt, aber da biste ja wieder....

Sieht ja bomfonziös aus und sehr saftig (y) (y) (y)
 
Wird mal wieder richtig Zeit für ein anständiges BBQ.
Also den Smoker geschürrt und Schweineschulter-Scheiben aufgelegt, jede schlanke 1kg.

Anhang anzeigen 353588

Anhang anzeigen 353589

Das Rezept ist denkbar einfach. SPG (aus dem Sächsischen: Salz, Pfeffer, Göblauch… :pirateugly: )

Die Magie entsteht durch moderate, gleichmäßige Wärme (110-120°C), große Entfernung zu direkter Glut (bei diesem Grill sind es > 50cm), sanften Rauch von verdampfendem Fleischsaft und viel Zeit.

Anhang anzeigen 353590

Klar zur Wende nach 3 Stunden.

Anhang anzeigen 353591

Anhang anzeigen 353592



Insgesamt 6 Stunden. Die letzten 2 Stunden wird alle 30 min gemoppt, aber es wird nicht mehr gewendet.

Eins der Steaks darf in einer Pfanne Chili-Bohnen ruhen.

Anhang anzeigen 353594

Anhang anzeigen 353595

Falls noch Fragen zur Saftigkeit offen sind… :cool2:

Die Schwarte poppt zwar nicht, aber sie wird sehr knusprig. Ich hacke sie in Chips und gebe sie obendrauf.

Anhang anzeigen 353596

Anhang anzeigen 353597

Mmmpfff… :hunger:

Wir haben zu zweit nur eines geschafft, und das auch nur zur Hälfte. :essen2:
das sieht klasse aus
 
Wird mal wieder richtig Zeit für ein anständiges BBQ.
Also den Smoker geschürrt und Schweineschulter-Scheiben aufgelegt, jede schlanke 1kg.

Anhang anzeigen 353588

Anhang anzeigen 353589

Das Rezept ist denkbar einfach. SPG (aus dem Sächsischen: Salz, Pfeffer, Göblauch… :pirateugly: )

Die Magie entsteht durch moderate, gleichmäßige Wärme (110-120°C), große Entfernung zu direkter Glut (bei diesem Grill sind es > 50cm), sanften Rauch von verdampfendem Fleischsaft und viel Zeit.

Anhang anzeigen 353590

Klar zur Wende nach 3 Stunden.

Anhang anzeigen 353591

Anhang anzeigen 353592



Insgesamt 6 Stunden. Die letzten 2 Stunden wird alle 30 min gemoppt, aber es wird nicht mehr gewendet.

Eins der Steaks darf in einer Pfanne Chili-Bohnen ruhen.

Anhang anzeigen 353594

Anhang anzeigen 353595

Falls noch Fragen zur Saftigkeit offen sind… :cool2:

Die Schwarte poppt zwar nicht, aber sie wird sehr knusprig. Ich hacke sie in Chips und gebe sie obendrauf.

Anhang anzeigen 353596

Anhang anzeigen 353597

Mmmpfff… :hunger:

Wir haben zu zweit nur eines geschafft, und das auch nur zur Hälfte. :essen2:

DAS ist Foodporn 🥰🥰🥰
 
Die Aktion oben war schon am Sonntag.
Um die Reste kümmern wir uns heute

:peace::high5::high5: Taco Tuesday! :high5::high5::peace:


2024-02-314.jpg

2024-02-315.jpg

2024-02-316.jpg


Selbstgedengelte Mais-Tortillas, Pico de Gallo mit eingelegten Jalas. Das Fleisch lässt sich aufgewärmt im Barbacoa-Style zupfen.
Da wir hierzulande keinen Cotija-Käse bekommen, habe ich Halloumi geraspelt. Gar nicht schlecht, das! :hunger:
 
Ich glaube „Mmmpfff…“ trifft es schon ganz gut.
Da tropft der Zahn…
 
sehr sehr geil... Spontaner Speichelfluss.... :pir_arr: :love:

liegt das Fleisch denn direkt über der Glut....??? oder doch indirekt...?

Gruß
Calvin
 
Zuletzt bearbeitet:
sehr sehr geil... Spontaner Speichelfluss.... :pir_arr: :love:

liegt das Fleisch denn direkt über der Glut....??? oder doch indirekt...?

Gruß
Calvin
Das Fleisch sitzt direkt über der Glut, aber mit großem Abstand. Ein ziemlich Old Fashioned Way of BBQ, als ein BBQ Pit noch nicht viel mehr war als eine Grube mit Kohlenbett mit einem Rost darüber.
So wie Tootsie Tomanetz es wohl immer noch macht.
Ich habe diesen Grill extra für diesen Zweck gebaut. Es gibt auch eine massive Platte zum Einlegen, mit der ich den Grill als indirekten Vertical Smoker betreiben kann, tatsächlich mache ich das aber so gut wie nie.

So ein Setup kann man sicher auch mit einem UGS oder Kamado erreichen, oder (bei Windstille) mit einem Santa-Maria-Grill.

Die Temperatur wird bei mir durch Kohlemenge und Luftzufuhr geregelt, aber das System ist nicht so abgewürgt wie ein UGS oder Kamado, und der Garraum ist vergleichsweise groß, so dass die Verbrennung sauberer ist und der Rauch, der hauptsächlich aus verdampften Fleischsäften besteht, sich gut verteilt.

Vorteil der direkten Methode ist die unnachahmliche Kruste, die langsam auf der Unterseite entsteht.
 
danke für die Ausführung. Ich hatte gedacht, dass über die lange Zeit direkte Hitze, auch mit viel Abstand, dann
doch des guten zuviel ist.... Aber Versuch macht kluch.... :pir_arr: (y)

Gruß
Calvin
 
Zurück
Oben Unten