Edelstahlgrillrost reinigen

#1
Am Wochenende wars soweit, ich hab mir einen gebrauchten Master-Touch GBS 57 cm zugelegt.

Bisher wurde ja nur direkt gegrillt, Säule oder Schwenk, jetzt möchte ich mich mal an das indirekte Grillen heranwagen.

Bei dem Grill war natürlich ein Edelstahlgrillrost, welches vom Vorbesitzer zwar vor jedem Grillen auf der Oberseite gereinigt wurde, mehr recht als schlecht, die Unterseite wurde in den 3 Jahren aber komplett vernachlässigt.

Ich hab das Rost jetzt zweimal mit Backofenreiniger eingesprüht, 12 Std. einwirken lassen und mit einer Drahtbürste das Gröbste beseitgen können.

Das was übrig geblieben ist, ist sehr hartnäckig. Ist wahrscheinlich die erste Schicht, 3Jahre alt.

Womit könnte ich das noch entfernen?


Grüße aus dem Rheinisch-Bergischen

Arnulf


P.S.: gerade gesehen, falsches Unterforum. Vielleicht kann einer von den Admins den Thread zu den Kugelgrills schieben. Danke.
 
#7
Ich hab auch so ein Wundermittel in der Garage stehen. Damit kriegst wirklich alles sauber. Das wurde mal vor 20 Jahren als Ofenreiniger verkauft. Mittlerweile ist das nur noch gewerblich erhältlich. Aber des funzt, ich kanns euch gar nicht sagen ....:piratebiggrin:

Btw. ist es mir völlig egal, wie mein Grillrost ausschaut. Solange da keine tropfenden Fettreste drauf sind, die mir alles verrauchen, kann der so hässlich sein, wie er will.
Sonst hätt er ein Model werden müssen und kein Rost ... :piratebiggrin:
 
#8
Ich hab auch so ein Wundermittel in der Garage stehen. Damit kriegst wirklich alles sauber. Das wurde mal vor 20 Jahren als Ofenreiniger verkauft. Mittlerweile ist das nur noch gewerblich erhältlich. Aber des funzt, ich kanns euch gar nicht sagen ....:piratebiggrin:

Btw. ist es mir völlig egal, wie mein Grillrost ausschaut. Solange da keine tropfenden Fettreste drauf sind, die mir alles verrauchen, kann der so hässlich sein, wie er will.
Sonst hätt er ein Model werden müssen und kein Rost ... :piratebiggrin:
Schwefelsäure[emoji780] [emoji780] [emoji23] [emoji23]
 
#10
Supi, danke schonmal fürs erste.

Den Rost ins feuchte Gras legen, das praktizier ich schon seit Jahren und funktioniert immer, bei frischen Resten.

In feuchtes Zeitungspapier hab ich den Edelstahlgrill als erstes eingewickelt. Hat garnichts gebracht.

Das mit dem Natron werd ich mal testen.

Gruß
Arnulf
 

CandleJack

Vereinsmitglied
#11
Wofür? :pirateugly:
Das wäre mal meine Frage....:piratebiggrin:
Muss der glänzen? Ich glaube, bei 200 - 300°C überlebt nix Schlimmes!
Meiner ist auch dunkel, habe jetzt mal den Tip benutzt die Grillbürste (Edelstahl, nass zu machen und über das heisse Rost zu gehen.)
War super! Sehr sauber (glänzend) der negative Effekt war, dass "ALLES!" angeklebt hat, danach bis er wieder dunkel war.
Bitte sag nicht das du Grill-Spray benutzt. Das machste in der Küche doch auch nicht bei ner schönen Eisenpfanne, oder?
 
#12
Corega Tabs sind auch für vieles gut.

Ob Kaffeemaschine, Thermoskanne, Toilette.

Warum nicht auch für den Grillrost.

In Wasser einlegen und Tabs mit rein... :pirateugly:
 
#13
Supi, danke schonmal fürs erste.

Den Rost ins feuchte Gras legen, das praktizier ich schon seit Jahren und funktioniert immer, bei frischen Resten.

In feuchtes Zeitungspapier hab ich den Edelstahlgrill als erstes eingewickelt. Hat garnichts gebracht.

Das mit dem Natron werd ich mal testen.

Gruß
Arnulf
Wir nutzen Natron & Citronensäure für so ziemlich alle Putzarbeiten im Haushalt.
Bestellen wir hier https://www.salz-schwarzmann.de/
Keine Werbung, nur ein Tipp.
Und Natron ist schon was tolles.
Kann man echt vielseitig verwenden.
Gruß aus Osnabrück

Veit
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Natron (NaHCO3) ist der kleine Bruder der Natronlauge (NaOH). Letzteres ist deutlich alkalischer und damit auch gefährlicher in der Anwendung, aber das ätzt fast alles weg...heißt nicht umsonst auch ÄtzNatron :piratewink:

SpülmaschinenPulver geht zur Not auch.

SchutzBrille & GummiHandschuhe dringend angeraten.
 
Oben Unten