Tintenfischtuben gegrillt, oder wie schafft man es dass sie nicht gummiartig werden.

#1
Wie viele von euch habe ich gerade in Portugal und Griechenland schon fantastische Tintenfrischtuben vom Grill bekommen und diese im heimischen Nachgrillversuch regelmäßig versaut.

Nach ein wenig Basisrecherche zeigt sich, dass es recht simpel ist, Tintenfischtuben vom Grill so zuzubereiten, dass sie keinen "Gummi-Biss" haben.

In dieser Variante habe ich die Tuben seitlich engeschnitten und rautiert, sodann in heißem, aber nicht kochendem Wasser mit einer Zwiebel, einem Naturkorken (Küchenspaß aus Portugal???) und etwas Rotwein (Gerbsäure?) 15 min ziehen gelassen, dann auf Spießchen gepackt und bei sehr hoher Hitze ca. 2-3 min direkt gegrillt.

Dazu gab es einen schnellen Tabule-Salat (siehe Pics).

Weshalb nun genau ein Korken mit ins Wasser muss, können die Biochemiker hier unter sich klären. Fakt ist, es funktioniert. Die Tuben sind so bissfest und kein wenig gummiartig und darauf kommt es m.E. an.

Hier die Bilder:
01 Tuben aufschneiden und einrautieren.jpg

02 Wasser zum kochen bringen.jpg

03 Naturkorken besorgen und Rotwein öffnen.jpg

04 Vorgarflüssigkeit.jpg

05 Beilage zusammenstöpseln.jpg

06 Gemüse für den Tabulésalat.jpg

07 vorgegarte Tintenfischtuben.jpg

08 Grill sehr heiß fahren.jpg

09 Tintenfischtuben sehr heiß angrillen.jpg

10 nur einmal wenden.jpg

11 Tuben fertig.jpg

12 Teller Tintenfischtube vom Grill mit Tabule-Salat.jpg

Habt ihr noch andere Gelinggarantien für Calamarituben?

Dann gern her damit.
 

Dr. Psycho

Gründungsmitglied
#2
Sieht interessant aus; echt! Allerdings habe ich eine irgendwie vielleicht auch unberechtigte Aversion gegen Tintenfisch; nur die Ringe mag ich. Komisch oder?

Dennoch hätte ich vielleicht ein kleines Fitzelchen probiert :D
 
#3
Sieht interessant aus; echt! Allerdings habe ich eine irgendwie vielleicht auch unberechtigte Aversion gegen Tintenfisch; nur die Ringe mag ich. Komisch oder?

Dennoch hätte ich vielleicht ein kleines Fitzelchen probiert :D
Dann wirds Zeit, dass Du mal in Portugal oder Griechenland (am besten auf den kleinen Inseln) urlaubst. Ich vermute, danach wirst auch Du sie lieben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr. Psycho

Gründungsmitglied
#4
Bestellen würde ich mir das nie, ohne mal probiert zu haben. Dafür ist die, wie ich sagte vielleicht auch unbegründete und unberechtigte Scheu, zu groß.
Aber sehr wahrscheinlich haste Recht; dass ich sie danach quasi inhalieren könnte. :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 0815

Guest
#6
Ich hab die so noch nicht gegessen, hätte sie aber definitiv probiert. Immer mindestens einmal kosten :)

Sieht gut aus. Und deine Bilder teilweise wie aus einem Urlaubsprospekt oder Kochbuch :)

Geil!
 

Onkel

Gründungsmitglied
#7
Moin! :bana:

Danke! Probier ich mal!
Vor langer Zeit hatte ich mal Tuben gemacht. Und wie Du schon gesagt hast, schön versaut!
Den Versuch gehe ich gern nochmal an.
So. Hab das mal abgespeichert.
 
#8
Vielen Dank meine Herren. Einige Griechen nutzen ausschließlich heißes Wasser mit Knoblauch/Zwiebel und Gewürzen zum Vorgaren der Tuben, dies scheint auch gut zu funktionieren.
Der Rotwein bricht sicher mittels Gerbstoffen noch ein paar Eiweißketten auf, die hohe Grillhitze dagegen wirbelt sicher gewaltig in den Molekülketten herum. Leider habe ich es noch nicht geschafft, so zarte Tuben zu grillen, die gleichzeitig starke Röstaromen haben, wie es die Jungs von den Inseln schaffen...
 

Gabel-rein

Gründungsmitglied
#9
Also ich ess die Dinger einfach auch nur zu gerne, ich habe mal einen Tipp bekommen die anders zuzubereiten. Das bezog sich zwar auf Tintenfische, funktioniert aber auch mit Calamari.
Mir wurde gesagt das durch das kochen in Wasser zuviel Eigengeschmack verloren geht.
Ich lege jetzt meinen Tintenfisch in einen Topf, und stelle den Herd an. Jetzt einfach warten.
Das Tier verliert so viel eigene Flüssigkeit, dass es nachher vollkommen damit bedeckt ist. Je nach bissfestigkeit und Größe 25-45 min ziehen lassen.
Danach kann man die Saugnäpfe einfach abstreifen, etwas würzen und entweder in Salat verarbeiten oder kurz scharf angrillen.

Sehr lecker !
 

impy

Ursprungsmitglied
#10
Sieht sehr gut aus. Ich habe sie bis jetzt immer nur in Bierteig getunkt und dann im Wok fritiert.
Ebenfalls saulegger.

Wobei ich die eigentlich garnicht essen darf.
Kanibalismus
 
#11
Hi Andi, sieht lecker aus.

Ich hab da eine ähnliche Methode – Vorkochen mit Petersilie, Zitrone, Knoblauch etc. – schon mehrfach probiert, aber meist mit ganzen Tintenfischen. Schmeckt ganz hervorragend. Leider sind die Tierchen bei uns recht teuer, jedenfalls im Ganzen. Anfang Juni bin ich auf Kreta, da werde ich mal sehen, was geht...;-)
 
#12
Moin Andi, werde ich direkt mal probieren, hab noch welche im Froster. Sonst schneide ich sie in kleinem Rautenmuster mit dem Teppichmesser ein und frittiere sie sehr heiß für 2-3 Minuten.
 

Lessy

Vereinsmitglied
#13
Klasse Tintis

Habe bis jetzt nur Radiegummis hinbekommen .....

Werde es nächstes mal nach deiner Anweisung Testen !!

Danke
 
#15
Danke meine Herren. Schön, dass noch ein paar Varianten dazu kamen. Ich habe den Sommer 2012 zum Meeresfrüchte- und Fisch-Praktikum fr mich erkoren.... Mal schauen, wann ich Seegurken schäle...
 

McCoy

Newbie (<10 Beiträge)
#16
Genial, vielen Dank!!!!!

ein herzliches Dankeschön für die Anleitung (ich habe zwei Jahre danach gesucht ;-)) es hat ganz hervorragend geklappt. Ich habe Sepias und Tuben mittags im heissen Wasser samt Korken, Zwiebel und Wein schwimmen lassen und danach in Knoblauch und Öl in den Kühlschrank. Abends ein fettes Feuer und Briketts drauf für ordentlich Hitze. Dazu gabs Salat und Pizzabrot und zum Dippen Öl mit Zitrone, Knoblauch u Kräutern aus dem Garten. Wir hatten Freunde eingeladen und die sicherheitshalber vorgewarnt (hab schon einige Fehlschläge hinter mir), aber sie waren restlos begeistert. Ein tolles Essen ohne wirklich viel Aufwand.
 
Oben Unten