1 Meter Räuberspieß

#1
Im Urlaub durfte ich einem anderen Gast bei einer Grillsache zur Hand gehen, die ich so noch nicht kannte und euch mal berichten möchte.
Am Abend unserer Ankunft auf einem Bauernhof an der Nordsee machte sich abends ein herrlicher Geruch breit.
Auf meine Frage, was das ist, berichtete mir der Bauer, das ist der Markus und sein Räuberspieß. Der aber leider schon Geschichte war.
Aber, der Zufall wollte es so, das er ihn noch mal machte und mich dazu eingeladen hat.

Beim Anblick des Spießes bekam ich feuchte Augen. 1,5 m Edelstahl mit Motor und 2 einfachen aber effektiven Halterm die man einfach in den Boden rammen kann.

Aber der Reihe nach. Zum Bestücken wurden je 11 Nackensteaks Kräuter & Paprika verwendet, insgesamt 4kg Fleisch. Fertig eingelegt vom Metzger. Dazu 11 große Kartoffeln, 4 - 5 Metzgerzwiebeln in knapp 1cm Scheiben geschnitten, 11 Scheiben geräucherter Bauchspeck ca. 5mm dick, Knoblauch, Paprikagrillwürzer und gem. Kräuter aus dem Streuer. Dazu extra dickes Pergament (hier 3 Bögen 1 × 0,5 m) und Blumendraht.

Die Kartoffeln werden geschält, mittig geteilt und mit einem Kerngehäusestecher gekocht. Die Zwiebelscheiben werden ebenfalls mittig gelocht.

Nun den Spieß bestücken. Mit einer Kartoffelhälfte beginnen, dann ein Kräuternacken (gefaltet), Zwiebelscheibe, Bauch & Paprikanacken (beide gefaltet) und zum Ende wieder Kartoffelhälfte. Das ist eine geplante Portion.

20200801_161942.jpg

Ist der Spieß bestückt wird rundherum noch durchgedrückter Knobi (nach Geschmack), wem. Kräuter aus dem Streuer und das Grillgewürz sehr großzügig auf dem Fleisch verteilt. Beim garen "frisst" das Fleisch viel Gewürz.

20200801_161946.jpg

Wenn alles bestückt und gewürzt ist wird der Spieß ins Papier gewickelt und mit dem Draht wie eine Salami gebunden.

20200801_163856.jpg

Dann das anstrengende. Eine Grube im Sandkasten ausheben, glühende Kohlen und Briketts rein, die Auflager vom Spieß in den Boden rammen und die 2 1/2 Stunden bis zum Ende mit ein paar Bier verbringen.

20200801_172752.jpg
20200801_192314.jpg

Fazit: das Fleisch war mega zart und weich, die Kartoffeln genial würzig und die Zwiebel ein Träumchen.

20200801_194205.jpg
20200801_194356.jpg
20200801_194841.jpg
 
#13
Super.
Vor 35 Jahren musste ich in unserer Dorfmetzgerei die Reste kaufen. Es war fast nichte mehr da.
Zuhause spießte ich dann Leber, Schnitzel, Kotlett, Nacken, Kassler und dazwischen Gemüsezwiebelnscheiben auf den Spieß . Gewürzt mit Salz, Pfeffer und Paprika. Grillte das aber auf dem guten alten Olsberggrill ohne diese Folie.

Ein Traum. Muss ich mal wieder machen.
 
Oben Unten